Articles Comments

Doppelpod – Deutschland und China » Literatur

Ergebnisse des Nanjinger Tandem-Übersetzungswettbewerbs erscheinen als Buch

Ergebnisse des Nanjinger Tandem-Übersetzungswettbewerbs erscheinen als Buch

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Ausschreibung zum Übersetzungswettbewerb für literarische Texte (Doppelpod berichtete) erscheinen die sprachlich noch einmal überarbeiteten deutschen Fassungen der aus dem Chinesischen übersetzten Novellen (“duanpian xiaoshuo”) von Lu-Xun-Preisträgerin Lu Min (“Flieg, Taube, flieg”) und ihren Nanjinger Kollegen Huang Fan (“Schulmädchen”) und Dan Yu (“Adieu, Chopin”), ergänzt um einen Beitrag von Wettbewerbs-Koordinator und Herausgeber Dietmar Mehrens (“Die kleinen Strolche”), nun im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Sprachenjahrs als zweisprachiges Buch … Read entire article »

Filed under: China, Deutschland und China, Gesellschaft, Internet, Literatur

Rezension: Der Bauch und die Moral – “Der Gourmet” (Lu Wenfu)

Rezension: Der Bauch und die Moral – “Der Gourmet” (Lu Wenfu)

<von Dietmar Mehrens> Im öffentlichen Diskurs wird meist ein großer Bogen um die “heiklen” Themen aus der “dunklen” Zeit gemacht. Nicht so in der Literatur. Autoren wie Nobelpreisträger Mo Yan oder sein kaum minder renommierter Kollege Yu Hua sind sogar für besonders drastische Darstellungen der Gewalteruptionen, die es während der Mao-Ära gab, berüchtigt. Wem die Sprache Mo Yans und Yu Huas zu derbe und ihre monumentalen Epen überdies zu lang sind, dem empfiehlt Doppelpod-Rezensent Dietmar Mehrens … Read entire article »

Filed under: China, Literatur

Literaturrezension: Brüder (Yu Hua)

Literaturrezension: Brüder (Yu Hua)

<eine Rezension von Dietmar Mehrens> In diesem Monat erscheint die Taschenbuchausgabe von Yu Huas epochalem Roman “Brüder” (»Xiongdi«) in der Übersetzung von Ulrich Kautz. Grund genug für unseren Rezensenten Dietmar Mehrens einen Blick in das Monumentalepos zu werfen, das in China bereits 2005 veröffentlicht wurde. Dass es nicht immer die klügsten Bauern sind, die die dicksten Kartoffeln ernten, ist keine ganz neue Erkenntnis, aber die Art und Weise wie Yu Huas 770-Seiten-Roman über zwei vom Schicksal aneinander … Read entire article »

Filed under: China, Literatur

Rezension: Unterwegs, Literatur-Gegenwart China

Rezension: Unterwegs, Literatur-Gegenwart China

<eine Rezension von Dietmar Mehrens> Li Jingze, Jing Bartz (Herausgeber): Unterwegs, Literatur-Gegenwart China Im Mai 2009 traf ich anlässlich einer von der Bosch-Stiftung organisierten Begegnung zwischen dem Autor Marcel Beyer, dem Übersetzer Ulrich Kautz und dem Martin-Walser-Biografen Jörg Magenau und chinesischen Autoren zum ersten Mal die junge Nanjinger Autorin Lu Min, die seither Dauergast bei deutsch-chinesischen Literatur-Veranstaltungen in Nanjing ist und inzwischen eine beachtliche Karriere hingelegt hat. 2010 war sie im Rahmen des „Artists in Residence“-Programms einige Wochen in … Read entire article »

Filed under: China, Deutschland und China, Literatur

Rezension: Kurzgeschichtensammlung „Das Leben ist jetzt“

Rezension: Kurzgeschichtensammlung „Das Leben ist jetzt“

<eine Gastrezension von Dietmar Mehrens> In seiner Reihe von Rezensionen zu Werken der zeitgenössischen chinesischen Literatur hat sich unser Gast-Autor Dietmar Mehrens diesmal die Kurzgeschichtensammlung Das Leben ist jetzt. Neue Erzählungen aus China (Suhrkamp 2003) vorgenommen. Vor einigen Wochen traf ich mich in der Nähe der Universität Nanjing mit dem Autor Huang Fan, der soeben von einem Künstlerstipendiumsaufenthalt in Taiwan zurückgekehrt war. Ich gab ihm dabei eine von mir entliehene Sammlung von Kurzgeschichten zurück, die in deutscher … Read entire article »

Filed under: China, Literatur

Rezension: Yan Liankes Roman »Der Traum meines Großvaters«

Rezension: Yan Liankes Roman »Der Traum meines Großvaters«

<eine Gastrezension von Dietmar Mehrens> Der chinesische AIDS-Skandal in Yan Liankes Roman »Der Traum meines Großvaters«, das seit diesem Jahr auch in einer preisgünstigeren Taschenbuchausgabe vorliegt. Auch das war ein »chinesischer Weg« rasch zu Wohlstand und Wachstum zu kommen: In der Volksrepublik wurde Blut nicht einfach gespendet, es wurde verkauft. Anfang der neunziger Jahre schossen kleine Blutentnahmezentren in den dicht besiedelten Provinzen Ostchinas wie Giftpilze aus dem Boden. In Henan, dem Schauplatz dieses Romans und der Heimat … Read entire article »

Filed under: China, Literatur