Articles Comments

Doppelpod – Deutschland und China » Deutschland, News, Studium » Welche Uni ist die beste in Deutschland?

Welche Uni ist die beste in Deutschland?

<von Jan Sprenger>
Eine beliebte Frage chinesischer Studenten ist: „Welche Universität in Deutschland ist die beste?“. Diese Frage lässt sich allerdings nicht leicht beantworten. Denn das deutsche und das chinesische Hochschulsystem unterscheiden sich in einigen Punkten. Deshalb wäre die bessere Frage: „An welcher Universität ist mein Fach am besten?

Der erste Unterschied zwischen einem Studium in Deutschland und China beginnt bereits vor dem Studium. Um in China studieren zu können, muss man eine zentrale Hochschulaufnahme-Prüfung bestehen, die sogenannte Gao Kao. In Deutschland benötigt man dazu nicht eine Aufnahme-Prüfung, sondern das Abitur. Um das Abitur zu bekommen, muss man zuvor auf einem Gymnasium die 11. und 12.Klasse besucht und regelmäßig Prüfungen abgelegt haben. Am Ende des 12.Schuljahres gibt es zudem eine abschließende Abiturprüfung in vier oder fünf Fächern. Aus den Leistungen dieser zwei Schuljahre und der Abiturprüfung ergibt sich die Abiturnote und damit die Zulassung zum Studium. In den zwei Jahren, die das Abitur dauert, soll der Schüler oder die Schülerin seine oder ihre Befähigung für ein Hochschulstudium beweisen. Deshalb wird während des Abiturs nicht nur Fachwissen gelernt, sondern auch, wie man wissenschaftlich arbeitet, wie man also Wissen findet und präsentiert.

Mit dem Abitur hat man also seine Befähigung für ein Hochschulstudium bewiesen. Nun kann man sich bei einer Universität um ein Fach seiner Wahl bewerben. Dies ist ein weiterer Unterschied zu China: in Deutschland ist die Wahl des Studienfaches und des Studienortes weitaus freier als in China. Es würde also in Deutschland sehr überraschen, wenn ein Student sagte: „Eigentlich wollte ich Maschinenbau studieren, aber jetzt muss ich Germanistik studieren“.
Die Wahl des Studienfaches und des -ortes sind allerdings nur relativ frei. Denn Studieren ist in Deutschland immer beliebter geworden. Zur Zeit gibt es in Deutschland über 2 Millionen Studenten (vgl. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/221/umfrage/anzahl-der-studenten-an-deutschen-hochschulen/).

Einige Fächer sind besonders beliebt, z.B. Betriebswirtschaftslehre (BWL) oder Psychologie. Da aber die Universitäten nicht immer genug Geld und Platz haben, um alle, die wollen, aufzunehmen, gibt es Beschränkungen. Um ein besonders beliebtes Fach zu studieren, muss man daher ein gutes oder sehr gutes Abitur haben. Diese Beschränkung nennt man Numerus Clausus (NC), das ist Latein und bedeutet „eine geschlossene Anzahl“. Der NC für ein Bachelor-Studium BWL an der Freien Universität Berlin liegt zum Beispiel bei 1,7. Das bedeutet, dass alle Bewerber, die einen Abiturdurchschnitt von 1,7 oder besser haben, einen Studienplatz bekommen können. An der Martin-Luther-Universität Halle gibt es für das Fach BWL keine Beschränkung, das kann heißen, dass diese Universität nicht so beliebt ist. Die Wahl des Faches und der Universität ist also nur relativ frei, je besser das Abitur, desto mehr Freiheiten hat man.

Zurück zu unserer Ausgangsfrage. Ein chinesischer Student, der dies liest, wird nun denken: „Aha, also ist die FU Berlin besser als die Universität Halle!“. Dies kann richtig sein, muss aber nicht. Natürlich kann man sagen, dass so eine große Universität wie die FU Berlin wahrscheinlich mehr Möglichkeiten bietet als die eher kleinere Universität Halle, es wird wahrscheinlich mehr und vielleicht auch bekanntere Professoren und Professorinnen geben, aber ganz sicher auch mehr, viel mehr Studenten. Doch in Deutschland ist der Ort, wo man studiert hat, später bei der Suche nach einer Arbeit nicht ganz so wichtig wie in China. Ein guter Studienabschluss an der Universität Halle ist daher – normalerweise – genauso viel wert wie ein guter Abschluss an der FU Berlin. Während in China der Name der Universität oft mehr zählt als die Abschlussnote und manchmal sogar das Fach, ist es in Deutschland (noch) nicht so.
Deshalb wählen Studenten in Deutschland ihren Studienort oft nicht danach, ob die Universität einen guten Namen hat, sondern danach, in welcher Stadt die Universität ist. Berlin ist natürlich viel interessanter, viel cooler als Halle. Dies ist ein wichtiger Grund für viele Studenten. Deshalb ist eine wichtige Frage für deutsche Studenten: „Wo macht das Studieren am meisten Spaß?“

Auch wenn es sich in den letzten Jahren ein wenig verändert hat (siehe Exzellenzinitiative http://de.wikipedia.org/wiki/Exzellenzinitiative), haben die meisten Universitäten in Deutschland ein ähnliches Niveau, es gibt hier also noch keine richtigen Elite-Universitäten. Einige Universitäten haben aber Schwerpunkte oder einige Fachbereiche, in denen sie besonders gut sind. Deshalb ist es in Deutschland viel wichtiger zu fragen: „An welcher Universität ist mein Fach besonders gut?“. Diese Frage zu beantworten ist nicht leicht. Wer jedoch ein Antwort auf diese Frage sucht, kann sich zum Beispiel auf dieser Seite über einige Fächer informieren: http://ranking.zeit.de/che2010/de/faecher

Was ist Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit uns über den Artikel! Einfach einen beliebigen Namen und eine beliebige E-Mailadresse angeben, den Captcha abtippen und den Kommentar veröffentlichen.

Written by Jan_Sprenger

Jan Sprenger lebt und arbeitet seit 2006 in China.

Filed under: Deutschland, News, Studium · Tags: , , , , , , , , , ,

7 Responses to "Welche Uni ist die beste in Deutschland?"

  1. Hannah Wu says:

    sehr informativ und praktisch~~

    Aber ich interessiere mich noch für einige Fragen~
    1.Was sind die Unterschiede im Studium zwischen
    Kleine-und Große Städte?

    2.Ist die Germanistik auch ein beliebste Fach in Deutschland?

    Dank~~^_^

  2. Jan says:

    1. Ein wichtiger Unterschied ist vor allem die Größe der Stadt. Es gibt einige kleine Studentenstädte, wie z.B. Freiburg oder Münster. In diesen Städten “fühlt” man die Universität, es gibt viele Studentenkneipen und so weiter. Der Kontakt unter den Studenten ist vielleicht auch enger. In großen Städten sieht man sich vielleicht nur an der Uni, aber nicht an anderen Stellen in der Stadt. Die Unis in kleinen Städten sind aber nicht schlechter als Unis in großen Städten. Die Universität Konstanz oder die Universität Freiburg sind zum Beispiel sehr gute Universitäten. In kleinen Städten gibt es aber nicht so viele kulturelle Angebote wie in großen Städten, es gibt weniger Theater, Museen oder auch Bibliotheken.
    2. Germanistik ist auch ein beliebtes Fach, ein sogenanntes Massenfach. Deshalb gibt es an einigen Universitäten einen NC für Germanistik. Hier ist eine Liste der 20 beliebtesten Studienfächer:
    http://www.bpb.de/wissen/DQIU8W,0,0,Die_20_am_st%E4rksten_besetzten_Studienf%E4cher.html

  3. Hannah Wu says:

    Vielen Dank für die Auskunft!
    Es ist interessant zu finden ,dass es auch in Deutschland viel mehr germanistische Studentinnen als Studenten gibt.

    Und BWL ist immer das Top-one beliebeste Fach sowohl in Deutschland als auch in china.
    (~hehe^_^,Ich weiß nicht wie man sagt das auf Deutsch)

  4. Nannan says:

    Danke für Deine hilfreiche Informationen!
    “An welcher Universität ist mein Fach besonders gut?”- Es ist wirklich schwierig zu informieren.Besonders schwer beim manchen kleinen Fächer,die nicht im Ranking liegen.
    Könntest Du bitte einige Webseite-Adressen geben, mit denen man wissen kann, an welcher Uni mein Fach besteht und wie die Uni die Spezialität des Studienganges beschreiben?

    Sonst habe ich noch eine Frage.In Deutschland gibt es normaleweise keine Aufnahmeprüfung an Hochschulen. Aber an der Uni Bonn muss alle Bewerber/innen für Masterstudiengänge eine Aufnahmeprüfung an der Uni schreiben, egal Deutsche oder Ausländer.Was bedeutet es?(Ist die Studiengänge an dieser Uni beliebt?oder etwas Anders…)Für uns ist es bestimmt noch schwieriger—Vom Studium Fachprüfung auf Deutsch schreiben..

  5. Zweifellos ist das derzeit die Universtität Bayreuth – sie läßt sich von ehemaligen Studierenden sagen, wie sie zu entscheiden hat, das macht es doch einfacher für den Studenten, z.B. kann man dort den “Doktor auf Probe” erwerben und ihn später bei Nichtgefallen wieder zurückgeben.

  6. Wang Qian says:

    zur Info http://www.faz.net/s/Rub1A09F6EF89FE4FD19B3755342A3F509A/Doc~E775458B1C239418D8EE39A301CD54233~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    Sieben Universitäten werden neben den Eliten-Unis auch gefördert, wie z.B. Uni Tübingen und Humboldt Universität zu Berlin!!!

    An Nannan: Ausländische Studenten in Deutschland würden nicht wie Ausländer gehandelt, sondern wie Studenten.

    An Sven: eine sehr interessante Webseite! Danke für die Mühe und Gratulation!

  7. admin says:

    @Nannan: Das Ranking, das im Text angegeben ist, ist meines Wissens die beste Methode, um herauszufinden, an welcher Uni ein Fach gut ist. Bei Faechern, die nicht in der Liste stehen, hilft wohl nur (im Internet) nach Erfahrungsberichten anderer Studenten zu suchen. Eine Aufnahmepreufung sagt nicht unbedingt etwas ueber die Qualitaet des Faches aus. Es ist allerdings wahrscheinlich, dass es viele Bewerber gibt, was jedoch verschiedene Gruende haben kann (beliebte Stadt, generell sehr beliebtes Fach usw.)

    @ Wang Qian: Danke fuer den Hinweis. Da hat meine Heimatuni ja endlich auch mal was bekommen. Und danke fuer die Glueckwuensche. Wir werden uns weiter Muehe geben! Viel Spass noch in Deutschland!

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>